Samstag, 13. Oktober 2012

Rote Blätter im Herbst

In jedem Jahr im Oktober färbt sich unser Ahorn im Garten in einem wunderbar leuchtenden Rot!

 Aber warum ist das eigentlich so?


Wenn im Herbst die Tage anfangen allmählich kürzer zu werden, und die Nächte schon deutlich kühler sind, ist das ein Signal für die Bäume, ihren Blättern rechtzeitig das wertvolle Chlorophyll zu entziehen und in die Wurzeln zu leiten.


Der grüne Blattfarbstoff, das Chlorophyll, hat im Sommer andere Farbstoffe, die zusätzlich im Blatt enthalten sind, überdeckt. Diese Farbstoffe werden erst im Herbst sichtbar.



 Die gelbe Farbe der Blätter wird durch Carotinoide, die rote Farbe durch Anthocyane hervorgerufen – beides Farbpigmente, die nicht nur im Herbstlaub vorkommen, sondern unter anderem Möhren und Kürbissen oder auch Brombeeren und Rotwein ihre typische Farbe verleihen.


Die in den Blättern vorkommenden Anthocyane werden allerdings im Herbst neu gebildet. Sie wirken wie eine Art UV-Filter und schützen den Baum vor freien Radikalen. Damit können Bäume noch mal 3 Wochen zusätzlich Fotosynthese betreiben und damit mehr Energie speichern. Außerdem sollen nach der Signal-Theorie die bunten Blätter den Baum vor bestimmten Insekten schützen.


Von Forschern konnte auch ein Zusammenhang zwischen der Anthocyan-Konzentration und der Konzentration bestimmter Abwehrstoffe nachgewiesen werden: Je mehr rote Farbstoffe in den Blättern, desto mehr giftige Substanzen. Da die Abwehrstoffe farblos sind, zeigt die rote Farbe automatisch die Abwehrstärke einer Pflanze an.

Quelle: Spektrum.de

Dann brauche ich mir ja keine Sorgen um mein Bäumchen zu machen, so wunderbar rot, wie es leuchtet, oder?

Liebe Grüße von Patricia






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...